Hier im Steinitzhof

 

 

Die Gebäude des Dreiseitenhofs wurden um 1910 aus Feldsteinen erbaut. Bis in die 1950er Jahre bewohnte eine Familie mit mehreren Kindern den Hof. Später wurde der Hof von der LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) genutzt. Im Stallgebäude waren Schweine untergebracht und die ehemalige Scheune wurde als Rinderstall genutzt. Im ehemaligen Wohnhaus befanden sich im Erdgeschoss die Milchküche der LPG, der Jugendclub des Dorfes und eine Wohneinheit mit Außen-WC. Im Obergeschoss hatte die LPG ihr Büro. Nach der politischen Wende wurde die LPG aufgelöst und die Gebäude standen leer. Im Mai 2004 gab es eine erste Beratung mit Vertretern der Stadt Drebkau, des Bergbauunternehmen und der Landesplanungsstelle zur Sanierung des Dreiseitenhofes.

 

Studenten der Fachhochschule Lausitz prüften den Bauzustand der Gebäude und legten 2005 erste Entwürfe zur Sanierung vor. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Drebkau beschloss die Sanierung des Dreiseitenhofes und die Beantragung von Fördermittel für die Baumaßnahmen. Am 27. Juni 2007 fand die offizielle Baueröffnung statt. Das heutige Haus C (ehemaliges Stallgebäude) wurde im Januar 2008 fertiggestellt. Am 15. Dezember 2011 fand mit der Fertigstellung des heutigen Hauses A (ehemaliges Wohnhaus) und des Hauses B (ehemalige Scheune) die feierliche Eröffnung des Steinitzhofes statt.